Craniosacrale Therapie

Craniosacral leitet sich von dem Wort "cranion" (Schädel) und dem lateinischen Begriff "os sacrum" (Kreuzbein) ab.

Die Craniosacrale Therapie ist eine Sonderform der Osteopathie. Die Osteopathie ist ein eigenständiges System von Manipulationen an Knochen, Gelenken und Weichteilen, bei denen nicht in den Körper eingegriffen wird.

Bei der Craniosacralen Therapie geht es um einen Spannungsausgleich im Schädel wobei die Leistungsfähigkeit und Motivation des Gehirns verbessert wird.

Minimale und rhythmische Druck- und Haltegriffe beeinflussen die Wahrnehmung von verspannten und blockierten Muskel- und Bindegewebsstrukturen.

An- und Entspannung werden bewußt wahrgenommen. Das führt zu einer Tiefenentspannung, bei der sich muskuläre Blockaden lösen.  Diese Therapie hilft Beweglichkeit und Tiefensensibilität wiederherzustellen und zu erhalten.